Emil von Behring

Behring-Archiv, Philipps-Universität Marburg

Der Arzt und Forscher Emil von Behring (1854–1917) entwickelte ein auf dem Prinzip der passiven Immunisierung beruhendes Impfverfahren gegen gefährliche Infektionskrankheiten von Menschen und Tieren (Diphtherie, Tetanus, Rindertuberkulose und Schweinepest). Innovativ waren sowohl die Serumtherapie selbst sowie das Produktionsprinzip: Gewinnung von Gegengiften aus dem Blut lebender Tiere, insbesondere von Pferden. Der Wissenschaftler und Nobelpreisträger für Medizin, der sich auch in der Kommunalpolitik engagierte, lebte gerne mit seiner Familie in Marburg.

In seiner eigenen Firma, den Behringwerken, stellte Behring Sera und Impfstoffe industriell her. Das Unternehmen entwickelte sich zu einem großen und wichtigen internationalen Standort der pharmazeutischen Industrie und ist heute mit mehreren Nachfolgefirmen in Marburg präsent. Der Förderverein Emil von Behring e.V. unterstützt das Gedenken an Emil von Behring auf vielfältige Art und Weise.